Die Nachrichten der Tagesschau


tagesschau.de

Inland
Die "Weglobung" von Verfassungsschutzpräsident Maaßen hat parteiübergreifend für heftige Reaktionen gesorgt. SPD-Chefin Nahles will diesen "Irrtum" nachverhandeln - und erhält Zustimmung von Kanzlerin und Innenminister.
Ausland
In der Großen Koalition kriselt es gewaltig - der Fall Maaßen ist eine besondere Zerreißprobe. Die europäischen Nachbarn beobachten das Treiben in Berlin mit großer Sorge. Von Andreas Meyer-Feist.
Inland
Die AfD ist erfolgreich, weil sie Menschen mit rassistischer Haltung eine wählbare Alternative bietet, glaubt der Sozialwissenschaftler Häusler. Im Interview mit tagesschau.de erklärt er, warum sie noch deutliches Potenzial nach oben hat.
Inland
Nachdem der Verfassungsschutz auf die "Patriotische Plattform" aufmerksam geworden war, löst sich die rechte Gruppierung der AfD nun auf. Ihr Vorsitzender hält seine Ziele ohnehin für erreicht.
Wirtschaft
Kommt die Hardware-Nachrüstung für ältere Diesel-Fahrzeuge? Noch fehlt dazu eine einheitliche Position der Bundesregierung. Doch offenbar soll es am Sonntag ein Treffen geben, das für Bewegung sorgen könnte.
Inland
Zur Linderung der Wohnungsnot in Städten will die Bundesregierung unter anderem das Wohngeld erhöhen und Bauland zur Verfügung stellen. Doch die Ergebnisse des Wohngipfels stoßen auch auf Kritik.
Inland
Günstiger und vom Staat geförderter Wohnraum ist in den vergangenen Jahren immer knapper geworden. Dabei spielte der soziale Wohnungsbau einmal eine wichtige Rolle - vor allem in der Nachkriegszeit. Von Antraud Cordes-Strehle.
Wirtschaft
Die Bundesregierung hat mehreren Rüstungsgeschäften mit Ländern zugestimmt, die am Krieg im Jemen beteiligt sind. Auch Gefechtsköpfe und Radarsysteme sollen geliefert werden. Von Christoph Prössl.
Ausland
Sie fordert neue Vorschläge von Brüssel und mehr Respekt bei den Brexit-Verhandlungen: Großbritanniens Premierministerin May sieht die Gespräche in einer Sackgasse. Es drohen schwere Verwerfungen.
Ausland
Stürme ziehen über den Norden. Zwischen Norwegen und Dänemark erwarten Meteorologen bis zu zehn Meter hohe Wellen. In Norddeutschland wurden einige Zug- und Fährverbindungen eingestellt.