Tagesschau

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD

  • Bundeskriminalamt: Schadsoftware "Emotet" zerschlagen

    Deutsche Ermittler haben die Infrastruktur der weltweit als am gefährlichsten geltenden Schadsoftware "Emotet" übernommen und zerschlagen. Die Software hatte auch die IT-Infrastruktur von Behörden und Kliniken angegriffen.

  • Jemen: Rebellen zweigen Milliarden für Krieg ab

    Seit Jahren herrscht im Jemen Bürgerkrieg. Der Bevölkerung droht eine Hungersnot. Ein vertraulicher UN-Bericht zeigt nun, dass Milliarden US-Dollar abgezweigt wurden, die unter anderem der Grundversorgung dienen sollten.

  • "Maggioranza Ursula": Das Bündnis, das Italien retten soll

    Italiens Regierungschef Conte hat offiziell seinen Rücktritt eingereicht. Die Politik in Rom ist nun auf der Suche nach einer Lösung. Eine mögliche Option: Die sogenannte "maggioranza Ursula" - die "Ursula-Koalition". Von Jörg Seisselberg.

  • Ostukraine: Der Krieg gehört zum Alltag

    Trotz Waffenruhe wird in der Ostukraine geschossen - jeden Tag. Die Pandemie verschärft die Situation: Den Bewohnern fehlen Medikamente, Strom, Trinkwasser. Doch die Friedensverhandlungen stecken fest. Von Christina Nagel.

  • Blog: tagesschau.de im neuen Design

    Von heute an kommen die Startseite von tagesschau.de und viele andere Teile des Angebots in einem neuen Erscheinungsbild daher. Warum machen wir das? Was ändert sich? Was kommt noch?

  • Virologe Drosten warnt vor schnellen Lockerungen

    Baldige Lockerungen der Corona-Maßnahmen? Der Virologe Drosten hat sich in den tagesthemen dagegen ausgesprochen. Bis nach Ostern werde man dafür vermutlich noch nicht genügend Menschen geimpft haben.

  • Holocaust-Gedenken: Weshalb Zeitzeugen so wichtig sind

    Vor 76 Jahren wurde Auschwitz befreit. Doch immer weniger Holocaust-Überlebende können von den Gräueltaten der Nazis berichten. Was passiert, wenn keine Zeitzeugen mehr leben? Von Sophie von der Tann und Marcel Heberlein.

  • Kampf gegen Corona: Merkel zieht kritische Bilanz

    Zu viel Bürokratie, zu wenig Digitalisierung: Beim Weltwirtschaftsforum hat Kanzlerin Merkel sich mit Blick auf die Corona-Krise selbstkritisch gezeigt. "Die Schnelligkeit unseres Handelns lässt sehr zu wünschen übrig", sagte sie.

  • US-Außenminister Blinkens Credo: Kooperation

    Der US-Senat hat den Biden-Vertrauten Blinken als neuen Außenminister bestätigt - ein Mann, der in Europa aufgewachsen ist und auf multilaterale Zusammenarbeit setzt. Die größte Herausforderung sieht er in Asien. Von A. Landwehr.

  • Bundesgericht in Texas blockiert Bidens Abschiebestopp

    Bei einer seiner ersten Entscheidungen hat US-Präsident Biden einen juristischen Rückschlag erlitten. Ein von Ex-Präsident Trump ernannter Bundesrichter in Texas setzte den gerade erst verfügten Abschiebestopp außer Kraft.