Ausführliche Chronologie

1755 Entstehung des Ortes.
1769 Übergabe der Kolonistenbriefe.
1771 Baubeginn der Kirche im Fachwerkstil, die Arbeiten zogen sich bis 1776 hin.
1771 Erste Schule wurde eingerichtet.
1798 Neubau des Pfarrhauses.

1805 Zum 50-jährigen Bestehens des Dorfes gedachten die Kolonisten des Reformators Martin Luther.
1817 Neutrebbin gehört nun zum Kreis Oberbarnim in der Provinz Brandenburg.
1817 Einweihung der neugotischen Kirche nach den Plänen von Karl-Friedrich Schinkel.
1826 Baubeginn eines Schulhauses mit Lehrerwohnung am Backofensteig.
1832 Bekam die Kirche eine Orgel zum Preis von 254 Talern.
1855 Beginn der Gänsemästerei.
1855 Zur 100 Jahrfeier wurde eine Büste Friedrichs II. dem Festzug voran getragen.
1858 Dorf erhält eine privat geführte Poststation.
1876 Eröffnung Eisenbahnlinie Wriezen - Frankfurt (Oder).
1877 Wurde eine Schulbibliothek mit 80 Büchern eingerichtet.
1879 Bau einer Telegraphenstation.
1896 Postamt aus rotem Backsteinen entsteht mit der Beschriftung "Kaiserliches Postamt".
1899 Anschluss einer Ortsfernsprechanlage.

1903 Gründung der Freiwilligen Feuerwehr.
1904 Errichtung des Denkmals “Alter Fritz” nach den Entwürfen des Bildhauers Hugo Werfing.
1906 Aufbau eines Elektrizitätswerkes.
1908 Errichtung des Kriegerdenkmals mit eine auf der Spitze stehenden Bronzeadler mit ausgebreiteten Schwingen.
1925 Bau der Ortsdurchfahrt.
1925 Es ändert sich die Schreibweise von Neu Trebbin in Neutrebbin.
1923 Gründung des Sportvereins SV Hertha 23 Neutrebbin.
1926 Die Sparkasse errichtet einen Klinkerbau am Bahnhof.
1928 Wurde Burgwall eingemeindet.
1931 Wurde das Vorwerk Cavelswerder eingemeindet.
1932 Wurde Schließkenberg eingemeindet.
1935 Gründung der Siedlung mit 70 Einwohnern.
1947 Hochwasserkatastrophe, das gesamte Oderbruch wurde überschwemmt nach dem Dammbruch bei Reitwein.
1952 Neutrebbin gehört nun zum Kreis Seelow im DDR-Bezirk Frankfurt (Oder)
1952 Wurde in der Nacht zu Himmelfahrt das Bronzedenkmal des Alten Fritz vom Sockel geholt und verschwand.
1952 Ein neues Schulhaus entsteht und wird bis heute genutzt.
1953 Gründung der LPG “Morgenrot”.
1955 200 Jahrfeier Neutrebbin.
1956 VEB Geflügelschlachthof nimmt Produktion auf.
1961 Gründung des MC Neutrebbin.
1961 Anschluss an die zentrale Wasserversorgung durch das Wasserwerk Neuhardenberg.
1965 In der DDR wurden neue Postleitzahlen eingeführt. Neutrebbin hat nun die 1213.
1968 Nahm der Kaninchenschlachtbetrieb seine Produktion auf.
1971 Gründung der Handarbeitsfrauen.
1974 Minol Tankstelle in der Bahnhofstraße eröffnet.
1979 Ein modernes Relaisstellwerk EZMG geht in Betrieb und löst damit zwei mechanische Stellwerke ab.
1979 Eröffnung der Kaufhalle.
1980 225 Jahrfeier Neutrebbin.
1980 Eine moderne Schlachtanlage für Kaninchen wurde in Betrieb genommen.
1981 Die ersten Dorffestspiele werden durchgeführt.
1981 Die Schule im Kiebitzwinkel wird übergeben.
1984 Kegelhalle geht mit 4 Bahnen in Betrieb.

1990 Aufstellung des Liebespaar Denkmals an der Liebesinsel durch den Bildhauer Janulies Tembrides.
1992 Gründung der Interessengemeinschaft "Alter Fritz" e.V.
1992 Die Gemeinde betreibt einen Kinder- und Jugendclub mit vielen Freizeitangeboten.
1993 Neutrebbin gehört nun zum Landkreis Märkisch-Oderland in Brandenburg.
1993 Die 15320 ist die neue Postleitzahl und nun fünf stellig.
1994 Schließung der Tankstelle.
1994 Verlegung des Erdgasnetzes.
1994 Wiederaufstellung des Denkmals "Alter Fritz" in Anwesenheit Seiner Königlichen Hoheit Friedrich Wilhelm Prinz von Preußen.
1996 Fusion mit Wuschewier.
1996 Im Mai erschien die 1. Ausgabe der Neutrebbiner Nachrichten (die 2. Generation).
1997 Das Sommer-Oderhochwasser bedrohte das gesamte Oderbruch, eine Überschwemmung konnte durch viele Helfer verhindert werden.
1997 Die Georg Stolle GmbH errichtet auf ihrem Standort eine moderne Bettfedernverarbeitung.
1998 Fusion mit den Orten Altbarnim und Alttrebbin.
1998 Bronzeplakette im 19. Bundeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden - unser Dorf hat Zukunft" gewonnen.
1998 Fertigstellung des befestigten Geh- und Radweges in der Ortslage.
1998 Wir richten das 2. Brandenburger Dorffest aus und es wird das Restaurierte Kriegerdenkmal feierlich enthüllt.
1999 Der Chor gründet sich unter der Leitung von Ursula Feder.

2000 Fertigstellung der FunCourt Anlage auf dem Sportplatz.
2001 Eröffnung der Dauerausstellung "Im Logis" in der Wriezener Str. 28.
2001 Übergabe der neuen Kita als Anbau an die Grundschule.
2002 Der "Blaue Bus" kommt nun wöchentlich nach Neutrebbin. Er ist das mobile Jugendzentrum des CVJM.
2003 Neues Feuerwehrgerätehaus in der Bahnhofstraße wird bezogen.
2003 Eröffnung der Minigolfanlage durch Friseurmeister Peter Schwefel.
2004 100 Jahre Denkmal “Alter Fritz”.
2004 Die Kirche erhält ihre zweite Glocke zurück, durch eine Spendenaktion wurde die Neuanschaffung möglich.
2005 250 Jahrfeier Neutrebbin.
2005 Eine Replik des Isenheimer Altar kommt als Dauerleihgabe in die Kirche und wurde mit einem festlichen Gottesdienst eingeweiht.
2006 Der Sportplatz hat einen zusätzlichen Trainingsplatz erhalten.
2007 Die Freiwillige Feuerwehr erhält ein neues Löschfahrzeug, ein LF 10/6 Iveco Magirus es ersetzt das LF 8 Robur LO.
2008 Gedenkfeier zu ehren der gefallenen Soldaten zum 100. Jahrestag der Erstaufstellung des Kriegerdenkmals.
2008 Im alten Feuerwehrgerätehaus in der Karl-Marx-Strasse wird eine Dauerausstellung zur Feuerwehrgeschichte eingerichtet.
2009 Die Gemeindevertretung beschließt, für jeden neugeborenen Neutrebbiner, ein Begrüßungsgeld von 100,00 € zu zahlen.
2009 Dorffestspiele mit der Durchführung der 6. Kreistierschau, sowie der Enthüllung des Hochwasserdenkmals.
2009 Bürgerinitiative "CO2ntra Endlager" bildet sich.
2011 Gründung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Neutrebbin e.V.
2012 Inbetriebnahme der Biogasanlage und Beginn mit der Versorgung von Fernwärme.
2013 Eine Obststreuwiese wurde am Pappelweg angelegt.
2014 Teilnahme am europäischen Dorferneuerungspreis und hierbei einen Sonderpreis erhalten.
2014 Erster lebendiger Adventskalender wird durchgeführt.
2016 Auf der Bahnstrecke wird Zugleitbetrieb eingeführt, damit wird das Stellwerk außer Betrieb genommen und bleibt unbesetzt.
2017 BMX Strecke hinter dem Sportplatz angelegt.
2018 Das Denkmal des Alten Fritz erhält die Verleihung zum Kulturerbe Ort durch das Oderbruch Museum Altranft.
2018 Die Grund- und Oberschule schließen sich zum Schulzentrum "Am Friedensplatz" Neutrebbin zusammen.
2018 Fertigstellung des neuen Gemeindezentrums in der Karl- Marx- Straße 43.
2019 Durchführung des Ersten Oderburchtages der Oderbruchgemeinden in Neutrebbin.
2019 Gründung des Vereines "Oderbruchstube e.V.".
2019 In der Ortslage werden 150 neue Obstbäume gepflanzt.
2020 Der Spielplatz wurde erweitert und drei Bewegungselemente für Erwachsene wurden aufgestellt.
2020 und 2021 Das öffentliche Leben wird durch die Coronapandemie (Covid 19) stark beeinträchtigt.
2021 Im Gemeindezentrum wird ein Corona Schnelltestzentrum für die Bürger*innen eingerichtet.